Sonnabend, 29. August 2020, 20:00 Uhr

 

Rhododendren der Tiefsee 2

TIME AND SPACE SOCIETY

WANKA

ZURICAT 

 

Indie Rock / Pop / New Wave


TICKETS

Online-Vorverkauf

12€

zzgl. Gebühren

Aufgrund der Hygienemaßnahmen sind Karten ausschließlich im Online-Vorverkauf erhältlich. Das Sitzplatzkontingent ist begrenzt, wir empfehlen daher den Kartenkauf zeitnah.


Am 29. August 2020 wird die WABE erneut von einer Riesenwelle erfasst und in den New Wave Indie-Rausch gespült!

 

ZURICAT schenken Euch Indie-Rock, Post-Punk, Psycho-Pop! TIME AND SPACE SOCIETY versprüht psychedelischen New Wave Indie Rock! Und Freak Wave Special Guest WANKA spielt als Pop-up Indie & New Wave Classics!

 

Kommt! Anglerfische, Riesencalamare, New Wave- und Indie Rock-Verliebte! Lasst Euch treiben, taucht und staunt!





TIME AND SPACE SOCIETY © Felix Siewert
TIME AND SPACE SOCIETY © Felix Siewert

 

TIME AND SPACE SOCIETY ist seit 16 Jahren interstellarer New Wave Rock aus den Raumhäfen Hamburg und Berlin, gespielt mit Mut und Leidenschaft.Der Sound vom Hier und Jetzt mit einer Kindheit im Raumschiff von Major Tom (der The Chameleons und Joy Division über seinen Walkman hört). Texte und Musik berauschen und berühren: Magisch und manisch; down to earth wie weltentrückt. Tauche ein in den tanzbaren, psychedelischen Trip wie ihn die TIME AND SPACE SOCIETY erschafft: Interstellare Traumreisen, Seefahrt im Sternenmeer, den Durst gestillt mit Tassen voller Ewigkeit.


WANKA © Stefan Schleinitz
WANKA © Stefan Schleinitz

 

WANKA ist eine wild zusammengewürfelte Cover-Rockband aus Berlin und Bad Freienwalde. Spaß und Spielfreude laden das Publikum ein, mitzusingen und den Alltag zu vergessen. WANKA spielt für die “Rhododendren der Tiefsee” Indie und New Wave Classics!


ZURICAT © Frauke Menzinger
ZURICAT © Frauke Menzinger

 

ZURICAT ist ein dreidimensionaler Entwicklungsprozess, der auf mysteriösen Wegen immer zur Einheit findet. Die Genre-Klassifizierung des Trios changiert zwischen Indie-Rock, Post-Punk und Psycho-Pop. Weil das nicht viel besagt, einige Eckdaten: 12 Jahre, ein Schlagzeug, drei Alben, ein Bass, drei Sänger, eine Gitarre, ein Touch-Pad mit Eigenleben und eine gefühlte Verwandtschaft mit den 1980ern. Ein kluger Kopf hat ZURICAT einmal mit THE DURUTTI COLUMN verglichen, aber auch Krautrock und Garagerock finden auf mysteriösen Wegen Eingang in ZURICATs Songs. Seit den Anfängen vor über einem Jahrzehnt entwickelt die Band ihre Stücke nach dem Prinzip der Gleichberechtigung. Eine Idee, eine Melodie, manchmal auch ein Zufall, ein Unfall oder ein Wunder reichen aus, um einen neuen Song entstehen zu lassen, und oft passiert es wie von Geisterhand. Nach zwei Lonplayern ("Cayoon" 2013, "Ghosts" 2014) ist soeben das dritte Album der Band, "Grand Hotel", in der Kunstedition 'liane' in limitierter 200er Vinyl-Auflage und als Download erschienen. "Grand Hotel" vereint acht neue Kompositionen, davon zwei Instrumentals. Besonderen Augenmerk hat ZURICAT dieses Mal auch auf das Artwork gelegt: die schwarze Scheibe steckt in handgefertigten, nummerierten Holzdruck-Sleeve-Unikaten. Da steckt verdammt viel eigenständige Arbeit drin. Das sieht man. Und hört man.

 

Berthold Bock - Bass/Vocal

Manfred Roch - Drums/Vocal

Cornelius Wuellenkemper - Guitar/Vocal