Freitag, 25. November 2022, 20:00 Uhr

Quiet Grace

MASCHA JUNO, FABIA MANTWILL, MIDORI JAEGER

 

Acoustic / Indie / Jazz


TICKETS

Abendkasse
  15 € / 10 €

Online-Vorverkauf
12 €

zzgl. Gebühren


© Midori Jaeger PR, David Dollmann, Dovile Sermokas
© Midori Jaeger PR, David Dollmann, Dovile Sermokas

BESETZUNG

 

Midori Jaeger (UK) – cello, voice

Mascha Juno (GER) – vibraphone, percussion, voice

Fabia Mantwill (GER) – saxophone, voice




Kraftvoll, hauchzart, wuchtig, verspielt, verträumt und mitreißend!

Die drei ausdrucksstarken Multiinstrumentalistinnen aus London und Berlin erzählen in ihrer Musik tiefgründige Geschichten und kreieren faszinierende Klangwelten mit Akustik-, Indie-, Jazz- und Singer-Songwriter-Einflüssen.

Alle drei Frauen schreiben ihre eigene Musik, sind international als Bandleader und Sidewomen unterwegs und werden an diesem Abend ihr Debüt-Programm in dieser besonderen Besetzung präsentieren.


Midori Jaeger (Cellistin, Singer-Songwriterin) setzt sich in ihrer Musik mit Themen wie „difference, belonging, gender and mixed heritage“ auseinander. Durch ihren berührenden und einzigartigen Cello- und Gesangsstil sowie Kollaborationen mit Moses Sumney, Talvin Singh, Madison Cunningham und Patrick Watson kennt man sie bereits weltweit. 2021 erschien ihre EP See Touch Kick and Sweat, die u. a. im BBC Radio London gefeatured wurde.

 

Mascha Juno (Multiinstrumentalistin, Perkussionistin, Sängerin) hat dieses Jahr ihr Solodebüt Uno veröffentlicht, ist aktuell mit der dänischen Singer-Songwriterin Agnes Obel auf Tour und spielte u. a. mit Hermeto Pasqoal, Benny Grebsowie den Bamberger Symphonikern, dem Rundfunk Sinfonie Orchester Berlin und dem Orchester der Elbphilharmonie Hamburg.

 

Fabia Mantwill (Saxophonistin, Sängerin) veröffentlichte ihr Debüt-Album EM.PERIENCE mit ihrem 24-köpfigen Jazz Chamber Orchestra. Sie arbeitete u. a. mit dem Metropol Orchestra, dem National Scottish Jazz Orchestra, Vince Mendoza, Becca Stevens und Kurt Elling und spielte in der Elbphilharmonie, im Kennedy Center in Washington D.C. und im Apollo Theater in New York City. 2021 erhielt sie den Deutschen Jazzpreis und leitet seit diesem Jahr das Berliner Jugend-Jazz-Orchester.