Mittwoch, 7. Oktober 2020, 19:30 Uhr

 

Poésie par nature - Von Natur aus

Der Marché de la Poésie zu Gast in Berlin

JEAN-LOUIS GIOVANNONI, CHRISTIAN LEHNERT, SOPHIE LOIZEAU, MARION POSCHMANN

Moderation:

LOTHAR MÜLLER

 

Lesung, Gespräch


Das Haus für Poesie zu Gast in der WABE


TICKETS

Online-Vorverkauf

(über das Haus für Poesie)
6€ / 4€


Der Abend wird deutsch-französisch gedolmetscht. Die Texte liegen auf Deutsch und Französisch vor.

 

Gemeinsame Veranstaltung mit dem Marché de la Poésie, Paris, im Rahmen des Programms „La Périphérie“. Mit freundlicher Unterstützung von Echoo Konferenzdolmetschen



Poesie auf den Markt! Normalerweise versammeln sich alljährlich im Juni etwa 500 Lyrik verlegende Verlage und Zeitschriften auf dem Place Saint-Sulpice in Paris. Der 38. Marché de la Poésie findet virusbedingt erst im Oktober statt. Vorab geht er auf Reisen: „La Périphérie“ ist auch in diesem Jahr zu Gast in Berlin.

 

Aus Frankreich eingeladen sind Sophie Loizeau (geboren 1966 in Versailles) und Jean-Louis Giovannoni (geboren 1950 in Paris). Gemeinsam mit Marion Poschmann (geboren 1969 in Essen) und Christian Lehnert (geboren 1969 in Dresden) lesen sie ihre Texte und sprechen mit dem Moderator Lothar Müller über die Natur des Schreibens und das Schreiben über die Natur: Poésie par nature.

 

Was heißt es heute, über Natur zu schreiben? Schwingt bei nature morte nicht plötzlich eine neue Bedeutung mit, ist – nach Brecht – über Bäume zu reden noch ein Verbrechen oder bittere Notwendigkeit, in die Vergangenheit oder ins Futur II gerichtet, romantisch oder engagiert? Welche Sprache finden Dichter und Dichterinnen für dieses Schreiben?

 


„Rettung des Weltklimas aus

dem Geist der deutschen Ode –

haben wir uns da nicht etwas

viel vorgenommen?“

(Marion Poschmann)