Freitag, 15. Oktober 2021, 20:00 Uhr

 

Ter Traum des Ret Marut

Der frühe B. Traven -

eine musikalisch-literarische Räterevolution

FRANZ JOSEF STROHMEIER & MARIA HAFNER

 

Schauspiel mit Musik


TICKETS

Online-Vorverkauf
12€ / 8€

zzgl. Gebühren





„Ehe die Revolution ist, muss der Revolutionär sein!“

Ret Marut, „Der Ziegelbrenner“ 

 

Der Schauspieler und Schriftsteller Ret Marut (nach gegenwärtigem Erkenntnisstand das Pseudonym des deutschen Metallfacharbeiters und Gewerkschaftssekretärs Otto Feige), Akteur der Münchner Räterepublik, sollte 1919 standesrechtlich wie viele „Genossen“ erschossen werden.

 

„In wenigen Stunden besteige ich ein Schiff und habe damit aufgehört, für Europa zu existieren.“

Marut 1924 auf einer Postkarte an Erich Mühsam

 

Einer der mysteriösesten Literaten des 20. Jahrhunderts lässt bis heute, 50 Jahre nach seinem Tod, viele Fragen offen.

 

Der Münchner Schauspieler Franz Josef Strohmeier widmet sich einem der faszinierendsten und heute fast vergessenen Autoren der Münchner Räterepublik.


Von 1917 bis 1921 veröffentlichte Ret Marut das individual-anarchistische Kampforgan „Der Ziegelbrenner“. Nach Monaten als Chefzensor und treibende Kraft zur Sozialisierung der Presse, floh er nach erfolgter Niederschlagung der Münchner Räterepublik über London nach Mexico.

Als Autor von zwölf Romanen und vielen Erzählungen formulierte er – nun unter dem berühmten Pseudonym B. Traven – weiterhin auf ironisch-sarkastische Weise Kapitalismuskritik sowie revolutionär- sozialistische und anarchistische Themen. Mit einer Gesamtauflage von über 30 Millionen Büchern seiner Werke, Übersetzungen in 24 Sprachen und zahlreichen Hollywood-Verfilmungen wurde er zu einem der international wirkungsmächtigsten Autoren. Und bis heute zur rätselhaftesten Figur unserer Literaturgeschichte.

 

Franz Josef Strohmeier folgt auch neuentdeckten Spuren Ret Maruts und dessen verschlüsseltem Pseudonym, musikalisch kontrastiert von Maria Hafner u.a. auf dem Bandoneon und Akkordeon.